Design Thinking

  • TIM_DE_600x338_001
  • TIT_DE_600x338_003
  • TIT_DE_600x338_002
  • cokm_sc-de_001
  • cokm_sc-de_002

C.O.Design Thinking

Ideen, Verbesserungsvorschläge sammeln, auswerten und umsetzen

Version: 1.1

Download Flyer


C.O. Design Thinking - von der ersten nebulösen Idee zum ausgereiften Verbesserungsvorschlag

  • Nutzen Sie das kreative Potenzial Ihrer Mitarbeiter!
  • Steigern Sie die Identifikation der Belegschaft mit dem Unternehmen!
  • Verwenden Sie ein niederschwelliges, motivierendes, transparentes und strukturiertes Verfahren!
  • Stimulieren Sie die Zusammenarbeit nach einer bewährten Methode!

Einfache Erfassung der Probleme und Ideen

Anhand einer modernen Webanwendung können alle Mitarbeiters Ihre Problemstellungen jederzeit und überall erfassen. Das System sammelt und benachrichtigt Expertenkreise zu bestimmten Themen selbstständig und ermöglicht damit eine effiziente asynchrone Zusammenarbeit.
none
Die inspirierende Atmosphäre eines persönlichen Gedankenaustauschs
in der Gruppe können wir dadurch nicht ersetzen. Wir sorgen aber dafür,
dass weder Probleme in Vergessenheit geraten und ignoriert werden
noch Lösungsideen verpuffen oder verloren gehen.

Durch die Veröffentlichung können alle anderen Mitarbeiter ihre Gedanken, Beiträge und Kommentare dazu auf einer Plattform einbringen und das Problem der Phasen des Design Thinking Prozesses gemäß in Richtung Lösungsidee vorantreiben.

  1. Verstehen: Themen werden gesammelt und Problemcharakter und –Priorität festgelegt.
  2. Beobachtung: Dazu wird zunächst die (verbesserungswürdige) Situation aus Anwender-/Betroffenenperspektive analysiert.
  3. Findung: Daraus werden mehrere Lösungsvorschläge gesammelt und Ideen entwickelt.
  4. Verfeinerung: Diese werden zusammengeführt und die passende ausgewählt.
  5. Ausführung: Auf Basis dieser Synthese wird ein Prototyp erzeugt.
  6. Lernen: Im Test wird die Eignung festgestellt.

Schnittstelle zu C.O.Issues: Der Prototyp hat sich bewährt und kann eingereicht werden, sofern ein betriebliches Vorschlagswesen etabliert ist.

Die Inhalte können mit Audios, Bildern und Videos zum besseren Verständnis angereichert werden.

Zusammenarbeit und Kommunikation

Alle Beteiligten und zugeordnete Expertengruppen bleiben über den gemeinsamen Kanal informiert und können damit auch schnell und spontan kritischen oder kreativen Input geben. Die Verantwortungsträger werden der Bedeutung der Resultate für das Qualitätsmanagement entsprechend automatisch informiert.

Die Problemsammlung und die Lösungen können jederzeit und überall ausgewertet und priorisiert werden. Jeder Mitarbeiter kann sein Expertenwissen einbringen. Mit der Blog-Funktion können die Beiträge und Gedanken gesammelt werden.

Texte, Checklisten, Fotos, Audios, Videos können angehängt werden, um den Kontext der behandelten Probleme und derer Lösungsideen allen eingängig zugänglich zu machen. Durch Tagging können alle Beiträge strukturiert werden.

 
none
 

Integration

Dieses Modul ist in die Collaboration Online Suite eingebettet, so dass sich Zusammenhänge zu vorhandenen Ideen, Audits, Betriebsanweisungen, Verträgen, Projekten und Maßnahmen sowie Beschwerden unter Berücksichtigung der Rolle in der Organisation unmittelbar über eine einfache Suchfunktion erkennen lassen.

Schnittstellen

Die ausgereiften Ideen können automatisch in das Modul für das betriebliche Vorschlagswesen inkl. Der Informationen aus dem Design Thinking Prozess übernommen werden. Alternativ kann auch direkt die Lösung projektiert werden, indem automatisch ein entsprechendes Lösungsprojekt im Modul C.O.Issues angelegt wird.

Alle Benutzerstammdaten bzgl. organisatorischer Zugehörigkeit werden aus den Windows Einstellungen im Active Directory oder ggf. einer anderen HR-Schnittstelle automatisch übernommen. Schnittstellen zu weiteren Systemen können durch die offene Architektur schnell und einfach eingerichtet werden.

In das Modul Maßnahmen können die Vorschläge übernommen und ihre Umsetzung geplant und verfolgt werden.